Knowledge Base

HyScreen - Digital Signage

Content Editor

Alles wichtige zum HyScreen² Content Editor

Backup Content / Inhalt

Sie können Ihre Inhalte sichern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Inhalt klicken und auf Inhalte exportieren klicken.

Dadurch wird ein Zip-Ordner auf Ihrem PC erstellt, den Sie später in Ihr System importieren können.

export content2

Home Screen
Windows Client

Alles rund um den HyScreen² Windows Client

Über unseren Windows-Client

Unser Windows-Client zeigt Inhalte auf einem Windows 10-Gerät an. Ältere Versionen von Windows sind aufgrund von Kompatibilitäts- und Sicherheitsproblemen nicht mit unserem Client kompatibel. Der Windows-Client ist kompatibel mit jedem Gerät, das unter Windows 10 betrieben wird.

Die Anwendung ist ein Vollbild-HTML-Browser, der auch andere Funktionalitäten ermöglicht:

  • Steuert das Gerät und die Leistung der Client-Anwendung.
  • Kommuniziert mit den Inhalten im HyScreen CMS.
  • Pflegt das System
Installation Windows Client

Der erste Schritt der Installation besteht darin, die Serveradresse (https://login.hyscreen.de) anzugeben, mit der sich Ihr Client verbinden soll.

Der nächste Schritt besteht darin, die Anwendungseinstellungen anzupassen.

  • Wenn die Einstellung Auto-Update zulassen ausgewählt ist, wird unsere Anwendung bei jedem Start des Clients nach Updates suchen und bei Bedarf aktualisieren.
  • Sie können eine virtuelle Tastatur zulassen, die erscheint, wenn der Kunde ein Eingabefeld eingibt.
  • Sie können auch die Erlaubnis erteilen, dass unsere Anwendung immer über anderen Anwendungen erscheint.

Auf der nächsten Seite können Sie das Anzeigeformat für Ihre Anwendung auswählen.
Sie wählen den Vollbildmodus, um die Anwendung auf dem gesamten Bildschirm anzuzeigen.
Sie können auch den Modus Erweitertes Fenster wählen, um die Anwendung über mehrere Bildschirme anzuzeigen.
Wenn Sie standardmäßig mehr als einen Bildschirm an Ihren Computer angeschlossen haben, befindet er sich im erweiterten Modus.
Sie können den Modus Fenstermodus wählen, um die Anwendung in einem Fenster anzuzeigen.
Sie können auch zulassen, dass Ihre Anwendung beweglich, minimierbar und veränderbar ist.

Wenn Sie im letzten Schritt den Windowed Modus gewählt haben, können Sie nun die Bildschirmauflösung einstellen.

Wenn Sie den Vollbildmodus oder den erweiterten Vollbildmodus gewählt haben, können Sie die Bildschirmorientierung einstellen.

Wenn Sie den Windowed Modus gewählt haben, können Sie nun die Startposition auswählen.

Auf der Seite Zusätzliche Einstellungen können Sie:

  • Aktivieren Sie den Client, die Client-Anwendung zu starten, wenn sich der Benutzer auf dem Computer anmeldet.
  • Deaktivieren Sie den Windows Update Service, damit keine Benachrichtigungen über Windows-Updates angezeigt werden.

Aktivieren Sie die Zeitsynchronisation, damit die Anwendung die aktuelle Zeit aus unserem System bezieht.

Deaktivieren Sie die eingebaute Zeitsynchronisation von Windows, um sicherzustellen, dass Windows die Zeit nicht ändert.
Wenn Sie einen der Vollbildmodi ausgewählt haben, können Sie Ihr Gerät sperren. Erfahren Sie mehr unter: Locking Down Windows (Windows sperren).

Nach Abschluss der Installation können Sie Ihren Bildschirm in der Editor-Oberfläche mit der vierstelligen Nummer in der linken unteren Ecke des Bildschirms registrieren.

Locking Down Windows (Windows sperren)

Die Sperrung des Geräts bedeutet, dass unsere Anwendung das Windows-System für den Einsatz als Digital Signage Gerät optimiert.

Wenn Sie einen der Vollbildmodi ausgewählt haben, können Sie Ihre Anwendung sperren. Wenn ein Gerät gesperrt ist, können Benutzer nicht mit anderen Anwendungen als unseren interagieren. Sie können die Taskleiste auch ausblenden und die Kantengesten auf einem Touchscreen deaktivieren.

Sie können die Tastenfilterung aktivieren, die jede Tastaturkombination deaktiviert, die nicht unsere ist. Um das gesperrte Gerät zu entsperren, geben Sie auf Ihrer Tastatur  "HYS" ein, der das Gerät entsperrt und die Verwendung der Tastatur wieder ermöglicht.

Windows Client Deinstallation

Sie können die Windows-Anwendung in der Editor-Oberfläche entfernen.
mit der Funktion Bildschirm entfernen.

Sie können es auch manuell auf Ihrem Computer entfernen.

Gehen Sie zu Einstellungen -> Apps
Wählen Sie die Anwendung MSD Wallboard aus.
Klicken Sie auf Deinstallieren

Windows Features

Windowed Mode

Sie können unseren Windows-Client im Fenstermodus anzeigen, der Folgendes anzeigt
die Anwendung in einem Bereich Ihres Bildschirms.

Sie können es beweglich, veränderbar oder minimierbar machen.

Fullscreen Mode

Sie können unseren Windows-Client im Vollbildmodus anzeigen,
die die Anwendung auf dem gesamten Bildschirm anzeigt.

Clients, die den Vollbildmodus verwenden, können gesperrt werden.
Erfahren Sie mehr über: Sperren des Windows-Clients.

Extended Fullscreen Mode

Sie können unseren Windows-Client im erweiterten Vollbildmodus anzeigen,
die die Anwendung auf mehreren Bildschirmen anzeigt.

Die erweiterten Vollbild-Clients können ebenfalls gesperrt werden.
Erfahren Sie mehr über: Sperren des Windows-Clients.

Zwischenspeicherung von Inhalten unter Windows

Unsere Client-Anwendung speichert alle Komponenten eines Inhalts auf dem Gerätespeicher und stellt den eingebetteten Browser lokal zur Verfügung. Auf diese Weise können Inhalte ohne Internetverbindung geladen werden.

Dies reduziert auch den Netzwerkverkehr erheblich: Mediendateien werden nur einmal auf das Gerät heruntergeladen, d.h. wenn Sie Inhalte wiedergeben, die Medien enthalten, werden sie zunächst geladen, danach werden die Medien vom lokalen Speicher wiedergegeben.

Remote Aktualisierung von Clients

Sie können einen Bildschirm oder Bildschirmgruppen über das Rechtsklickmenü aktualisieren.
Unter dem Untermenü Verwaltung des Bildschirms finden Sie die Funktion Update screen(s).
Diese Funktion zwingt die Geräte, das Update herunterzuladen und zu installieren.

Es gibt auch ein automatisches Update:
alle 20 Minuten sucht das Gerät nach einem neuen Update,
Laden Sie es herunter und installieren Sie es im Hintergrund und beim Neustart des Geräts.
werden die Änderungen wirksam.


Wenn das Gerät jedoch offline ist, kann es keine Updates herunterladen, und Sie können die Aktualisierung nicht erzwingen, bis es sich wieder mit dem Netzwerk verbindet.

Minimale Systemanforderungen

Windows 10

2GB RAM

20 GB freier Festplattenspeicherplatz

Die neueste Version von HyScreen CMS

Sie benötigen auch Administratorrechte für den Windows-Benutzer.

Sie können die neueste Version unseres Windows-Clients im Portal herunterladen, indem Sie das Symbol "Einstellungen" und dann das Download Symbol anklicken und die Datei x64 oder x86.exe auswählen.

Android Client

Alles rund um den HyScreen² Android Client

Über den Android Client

Unser Android-Client zeigt die Inhalte auf einem Android 4.4+ Gerät an. Es ist ein Vollbild-HTML-Browser, der auch andere Funktionalitäten ermöglicht:

  • Steuert das Gerät und die Leistung der Client-Anwendung.
  • Kommuniziert mit den Inhalten im HyScreen CMS.
  • Pflegt das System
Android Demo-Modus

Der DEMO-Modus kann im Gerätekonfigurationsdialog aktiviert werden, und in diesem Modus verhält sich das Gerät wie im DISPLAY-Modus, bis es ein Kontaktereignis erhält.

Dieses Touch-Ereignis kann global oder auf einem ausgewählten Bild sein, und das Gerät zeigt den Inhalt bei dieser Berührung an.

Dann wechselt das Gerät in den standardmäßigen Android Launcher und der Benutzer kann in das Telefon oder das Tablett schauen, während die Android-Einstellungen (oder andere ausgewählte Anwendungen) deaktiviert sind.

Nach 30 Sekunden Inaktivität arbeitet das Gerät im DISPLAY-Modus weiter.

Wir haben auch ein Hebemodul, das aktiviert werden könnte, und diese Funktion erkennt, wenn die Vorrichtung angehoben wird, und deaktiviert in diesem Fall den 30-Sekunden-Timer.

Android Hardware / Player

Unsere Software kann auf allen Android 4.4+ Geräten ausgeführt werden, aber es gibt Hardware- und Qualitätsunterschiede zwischen den Geräten:

Basisgeräte:
Das sind die Einstiegsniveaus Geräte, hauptsächlich in der günstigen (40-90 EUR) Preisklasse. Diese Geräte können perfekt für den einfachen Gebrauch sein, aber wir empfehlen nicht den 24/7 Gebrauch. Unsere Anwendung kann auf einem 1GB RAM-Gerät laufen, aber wir empfehlen 2GB.

Geräte der mittleren Klasse:
Sie werden von bekannten Namen wie Rikomagic, Minix oder Beelink hergestellt. Sie liegen im Bereich von 80-190 EUR, ihre Qualitätssicherung ist höher, und Sie können langfristig mit diesen Produzenten rechnen. 

Professionelle Geräte:
Diese Geräte sind für den 24/7-Einsatz gedacht, verfügen über einen eingebauten Akku und können so konfiguriert werden, dass sie automatisch ein- und ausgeschaltet werden. BrightSign ist einer dieser Hersteller.

All-in-One-Geräte:
Wenn Sie keine Kabel verlegen oder externe Boxen installieren möchten, haben Sie die Möglichkeit, ein LG, Samsung oder ELO Digital Signage Gerät auszuwählen. In vielen Fällen ist die einfachste Lösung, einen Windows All-in-One-PC (z.B. einen Terra) zu verwenden und unseren Windows-Client darauf auszuführen.

Wir empfehlen unseren Kunden immer, die Geräte zu testen, bevor diese in größerem Umfang im Livebetrieb eingesetzt werden.

Das Rooting Android-Gerät wird immer empfohlen. Unsere Anwendung mit Root-Rechten kann auf Systemfunktionen wie Zeitsynchronisation, Neustart des Geräts oder Aktualisierung der Anwendung im stillen Modus zugreifen.

Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl des richtigen Clients für Ihren Einsatz behilflich. Kontakt

Managing Android Client

Wenn die Client-Anwendung online ist und auf dem Gerät läuft, können Sie das Gerät auf der Editor-Oberfläche mit der rechten Maustaste steuern.

PC-SHERIFF®

PC-SHERIFF® - Systemvoraussetzungen
  • Intel® Pentium® III oder äquivalenten Prozessor 
  • Windows® 7 / 8 / 8.1 / 10 – 32bit / 64bit
  • 1GB  RAM
  • 10GB freier Festplattenspeicher
  • CD/DVD ROM, falls Installation von CD erfolgen soll
  • Internet Verbindung, falls das Produkt über das Internet aktiviert werden soll
PC-SHERIFF® - Aktivierter Bitlocker und Secure Boot

Der PC-SHERIFF® kann nicht auf einem durch Bitlocker verschlüsselten Betriebssystem oder auf einem System installiert werden
das durch Secure Boot gesichert ist. 

Vor der PC-SHERIFF® Installation müssen die Verschlüsselung aufgehoben/deaktiviert werden.

Anbei unsere Anleitungen wie sie die einzelnen Verschlüsselungen aufheben.

PC-SHERIFF® - Premium und Windows 10 Updates

Das Installieren von Windows-Updates wird vom PC-SHERIFF®  so lange verhindert oder verworfen, bis Sie die Rücksetzung auf manuell stellen oder gezielt den Updateprozess über den Client Manager starten bzw. die Updateaufgabe im PC-SHERIFF® Menü aktiviert haben. Haben Sie die Aufgabe aktiviert oder das Einspielen von Updates gestartet, werden die Updates bei aktivem PC-SHERIFF® Premium heruntergeladen und installiert.

Anders verhält es sich bei einem Update aus der Creator-Familie. Ein Creator-Update ist ein vollständiges Betriebssystem-Upgrade, das in Umfang und Größe oft ein neues Betriebssystem darstellt.

Ein Creator-Update verändert fast immer vollständig das Betriebssystem und startet beim Installieren ein „Windows PE“ Betriebssystem. Das ist bei installiertem und aktivem PC-SHERIFF® Premium nicht möglich. Deshalb muss bei einem Creator-Update der PC-SHERIFF® Premium immer vollständig „deaktiviert“ werden, um das Installieren eines Creator-Updates zu ermöglichen. Ist der PC-SHERIFF® aktiv, verhindert er die Installation eines Creator-Updates.

Hierfür wurde ab der PC-SHERIFF® Version 12 die Funktion „PC-SHERIFF automatisch deaktivieren. WIN Creator-Updates installieren. Bootloader wird geändert.“ integriert. Ist diese Funktion aktiviert, erkennt der PC-SHERIFF® Premium das Anstehen einen Windows Creator-Updates und deaktiviert sich automatisch, um das Installieren des Updates zu ermöglichen. Während des Updateprozesses werden mehrere Neustarts durchgeführt. Nach erfolgreichem Update wird der PC-SHERIFF® Premium automatisch aktiviert.
Hinweis: Der PC-SHERIFF® hat keine eigene Windows Update Funktion.

Auszüge aus den Handbüchern zum Umgang mit Windows 10 Updates.

PC-SHERIFF® - Subconsole

Der PC-SHERIFF® verfügt über eine eigene Subconsole. Diese startet noch vor Windows. Somit haben Sie die Möglichkeit das System noch vor dem Start von Windows zurückzusetzen. Hilfreich ist dies wenn z.B. Ihr Betriebssystem nicht mehr startet oder während des Startvorganges Fehler verursacht.

Sie gelangen in die Subconsole in dem Sie beim erscheinen des PC-SHERIFF® Startmenü auf Ihrer Tastatur die Pos1 drücken. Nach Eingabe Ihrer Administrator Passwortes gelangen Sie in das Subconsolenmenü.

 

PC-SHERIFF® - Aktivierung und Fernsteuerung (Protokoll)

Der PC-SHERIFF® benutzt für den Aktivierungsvorgang den TCP Port 9000.

Ebenfalls wird dieser Port zur Fernverwaltung der PCs mit kostenlosen Client Manager verwendet. 

Bitte geben Sie daher wenn erforderlich den Port TCP 9000 in Ihrer Firewall frei.

Mythware

Mythware - Protokolle

Nachfolgende Ports verwendet Mythware für die Kommunikation zwischen Lehrer und Schülermodul.
4604 TCP
4605 TCP
4806 TCP
4809 TCP
5512~21714 UDP

Gegebenenfalls müssen diese Ports in Ihrem Netzwerk freigegeben werden. 

NComputing

NComputing - Aktivierung der Dual-Monitor-Anzeige bei den RX Serie

Die NComputing RX Serie lässt sich im Dual Monitorbetrieb betreiben.

Anbei eine Anleitung wie Sie den Dual Monitor Betrieb aktivieren.

Anleitung Aktivierung der Dual Monitor Anzeige

 

NComputing – Lizenzhinweise für Microsoft Betriebssysteme

Wenn Sie NComputing ThinClints einsetzen, müssen Sie die Microsoft Lizenzbestimmungen beachten. Verwenden Sie Microsoft Windows Server Betriebssysteme. Diese sind von Microsoft für den Zugriff von mehreren gleichzeitigen Benutzer bestimmt. Zusätzlich müssen Sie die entsprechende Anzahl von Microsoft Zugriffslizenzen erwerben.
Windows 7, Windows 8 und Windows 10 sind reine Desktop Betriebssysteme. Hier ist der gleichzeitige Zugriff seitens Microsoft nicht gestattet.

Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies, um die Anzahl der Besucher dieser Seite zu messen. Dazu wird außerdem Ihre IP-Adresse an analytics.google.com gesendet.

Weitere Details finden Sie auf unserer Datenschutzseite. Außerdem können Sie dort Ihre Einstellungen jederzeit ändern.

Ich stimme zu
  • Statistik