NComputing vSpace Client - Software Client

vSpace Client Software

Eine Lösung für Ihre wichtigsten IT-Prioritäten.

Mit vSpace Client für Windows können Sie gleichzeitig Kosten senken und neue Funktionen wie Remotezugriff, mobilen Zugriff und Zugriff von älteren PCs auf NComputing vSpace-Installationen hinzufügen. Weiten Sie den Wert unserer einfach zu bedienenden, aber dennoch leistungsstarken Desktop-Virtualisierungssoftware vSpace Server aus.

 

 

Mit vSpace Client für Windows können Sie Ihre Kosten senken und neue Funktionen ergänzen, z.
B. den Zugriff von externen, mobilen und älteren PCs auf NComputing vSpace-Bereitstellungen
ermöglichen. Neue und bestehende Kunden können jetzt die Vorteile unserer komfortablen und
dabei unglaublich leistungsstarken vSpace Server Desktop-Virtualisierungs-Software auf allen
Windows-PCs, -Laptops und -Netbooks genießen. Die vSpace Server-Software ist zuverlässig und
skalierbar und ermöglicht die effiziente Verwaltung von Benutzersitzungen für mehr als 3 Millionen
NComputing Virtual Desktop Thin-Client-Geräte, die jeden Tag rund um den Globus von unseren
mehr als 50.000 Kunden verwendet werden.

Mit vSpace Client können IT-Manager den Zugriff auf eine zentral verwaltete, leistungsstarke
Computerarbeitsplatz-Umgebung sofort erweitern, ohne dass Kosten für Upgrades der
Benutzerhardware anfallen: entweder auf Benutzer mit mobilen oder externen Geräten oder
nach dem „Bring your own device“-Modell auf die eigenen Geräte der Benutzer. Für Kunden mit
älteren Geräten, begrenztem Budget und knappem IT-Personal bietet der vSpace Client den
Benutzern einen eigenen, modernen Desktop mit der zusätzlichen Leistungsfähigkeit, Flexibilität
und Kosteneinsparung einer zentralen Desktopverwaltung. Mit vSpace Client for Windows kann
das IT-Management das bestehende System sofort anpassen und optimieren, wenn sich die
Anforderungen des Unternehmens ändern.

 

Absolut einfach

Bislang konnten nur NComputing-Client-Geräte, wie z. B. die L- oder M-Serie, für die Verbindung
mit einem virtuellen vSpace-Desktop verwendet werden. Durch die Installation von vSpace
Client auf Windows-Geräten können Benutzer nun ganz einfach den mobilen und externen
Zugriff auf eine vertraute Umgebung nutzen, die auf ihrem vorhandenen vSpace Server gehostet
wird. Der vSpace Client unterstützt Tastatur, Maus, Anzeige- und Tonumleitung, sodass die
von den Benutzern vorausgesetzte hohe Qualität beibehalten wird. Der Zugriff auf die vSpace-
Desktopsitzungen erfolgt über den Server, d. h., der vSpace Client kann für die Verbindung mit
dem Server je nach Bedarf auf einem beliebigen PC installiert werden. Der Client kann mehrere
Instanzen ausführen und sich parallel mit mehreren Sitzungen und vSpace-Hostservern verbinden.

Unglaublich leistungsstark

Benutzer mit PCs, Laptops oder Netbooks können
nun auf ihren virtuellen Desktop über eine LAN- oder
WLAN-Verbindung von zu Hause oder von anderen
externen Standorten zugreifen. Unternehmen können
ihren Schwerpunkt jetzt auf gut verwaltete Desktops
und Anwendungen legen und ihren Benutzern das
neueste Windows-System zur Verfügung stellen,
ohne dafür die Hardware austauschen oder einzelne
Software-Upgrades einspielen zu müssen. Dank der Nutzung von leistungsstarken Thin-Clients
und Windows-PCs mit Software-Clients genießen Kunden die Vorteile einer schrittweisen
Desktop-Virtualisierung, bei der auf bisher nicht verwalteten PCs mit kontrollierten und skalierbaren
Bereitstellungen zentral verwaltete Desktops und Anwendungen eingeführt werden. 2008 R2/2003,
Windows MultiPoint Server 2011/10 und Ubuntu Linux 10.04-Anwendungen für mehrere Benutzer
und Windows 7 64/32 Bit und Windows XP für Einzelbenutzeranwendungen.

 

Preisgünstig

Mit vSpace Client können Unternehmen vorhandene Hardware-Investitionen besser ausschöpfen,
indem ältere oder veraltete Windows-Geräte für den Zugriff auf virtuelle Desktops wieder neu
eingesetzt werden und zudem das „Bring your own device“-Modell unterstützt wird. Dank
der zentralen Verwaltung von Anwendungen und Desktops können Kunden kostspielige und
zeitaufwendige einzelne PC-Hardware und -Software-Upgrades umgehen. IT-Manager können
die bestehende Infrastruktur besser nutzen und bis zu 100 Clientsitzungen parallel über einen
einzelnen vSpace-Server laufen lassen. Mit vSpace Client können Benutzer ihre Produktivität
steigern, IT-Manager erhalten neue Möglichkeiten und können gleichzeitig die Betriebskosten
senken, und die Unternehmensziele können schneller und gradliniger erreicht werden.

 

Merkmal Funktion
Unterstützt die Betriebssysteme
Windows XP und Windows 7
Ermöglicht die Verbindung von standardmäßigen Desktops-
PCs, Laptops und Networks mit vSpace Server-Hosts
Verbindung mit vSpace Server Bietet Zugriff auf die mit NComputing zentralisierten,
verwalteten Umgebungen mit virtuellen Desktops
Benutzerkonfigurationsprofile Der Administrator legt Einstellungen für Serververbindung,
Failover, Audio, Video und automatische Anmeldung fest, die
sich auf die Benutzererfahrung auswirken.
Flexible Verbindungsoptionen

thernet-, LAN- oder WLAN-Verbindung zur Überbrückung
größerer Entfernungen.

Host-optimierte
Videobeschleunigung
Automatische Transcodierung, Streaming und Skalierung von
Videos bis zu einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixel bei voller
Bildfrequenz und 24 Bit Farbtiefe.

 

Entscheidende Vorteile

  • Weiterverwenden alter PCs – Nutzen Sie vorhandene Hardwareinvestitionen weiter, indem Sie veraltete Geräte mit Windows-Betriebsystemen für den Zugriff auf virtuelle Desktops einsetzen.
  • Ermöglichen von BYOD - Unterstützen eines entsprechenden Datenverarbeitungsmodells.
  • Einfache Upgrades - Vermeiden Sie teure und zeitaufwändige Upgrades einzelner PCs und Softwarekomponenten.
  • Der richtige Preis - Mit einem nutzungsbasierten Lizenzierungsmodell.
  • Ausbau im Zuge des Wachstums – Inkrementelle Vorteile durch Desktop-Virtualisierung.

 

Systemanforderungen

vSpace Server

  • vSpace Server 6.6.2.3 oder höher

vSpace Client-Software

Windows 7 SP1 (32-bit und 64-bit)
  • Home Premium
  • Professional
  • Unternehmen und Ultimate
Windows XP SP3 (32-bit)
  • Home und Professional

Windows-Geräte

Windows 7:
  • Das Gerät sollte mindestens über einen Pentium 4 verfügen
  • 1 GB RAM je Microsoft "Designed for Windows 7"-Logo
Windows XP:
  • Das Gerät sollte mindestens über einen Pentium 4 verfügen.
  • 512 MB RAM je Microsoft "Designed for Windows XP"-Logo
Fernwartung